In Bewegung bleiben: Übersicht der bisher geplanten G20-Proteste

Über 500 Menschen aus verschiedenen Spektren der Linken haben auf der Aktionskonferenz am 3./4.12. in Hamburg über die Proteste im Juli 2017 beraten. In 13 Workshops wurde zu verschiedenen Schwerpunkten diskutiert und konstruktiv an Plänen für die G20-Proteste gearbeitet. Mehrere AGs haben sich gegründet, die in den kommenden Wochen und Monaten fortgesetzt werden, u.a. zur Vertiefung der Stadtteilarbeit, zu Camp und Infrastruktur, internationalen Vernetzung, Klima-Kämpfen, eigenständigen Jugendmobilisierung, antipatriarchalen und feministischen Perspektiven und zur Vorbereitung eines zentralen Aktionstages. Weiteres zur Aktionskonferenz: www.g20hamburg.org

Die Teilnehmer*innen der Konferenz sprachen sich neben der geplanten Großdemonstration, zu der ein breites Bündnis mobilisiert (www.g20-protest.de), für einen Aktionstag am Freitag dem 7. Juli 2017 aus. Mit massenhaften Blockaden und Aktionen des Ungehorsams und Widerstands werden die Infrastruktur des Gipfels, die Zufahrtswege und Knotenpunkte, verstopft und lahmgelegt. Darüber hinaus wurde der Hamburger Hafen und die Logistik des Kapitals zum möglichen Ziel von Aktionen erklärt, um die deutsche Exportwirtschaft dort zu treffen, wo es wehtut.

Für Donnerstag, den 6. Juli 2017, rufen autonome und linksradikale Zusammenhänge zu einer antikapitalistischen Vorabenddemonstration unter dem Motto „G20 – Welcome to hell“ auf, zu der international mobilisiert werden soll. Mehr Infos: www.g20welcometohell.blogsport.eu

Auf der Stadtteilversammlung von „St. Pauli selber machen“ am 27. November haben rund 350 Anwohner*innen vielfältige Aktionen gegen den G20-Gipfel beschlossen und eine eindeutige Resolution verabschiedet: St. Pauli selber machen

Die vorläufige Agenda sieht demnach so aus:

Donnerstag, 6. Juli 2017: Antikapitalistische Demonstration der radikalen Linken „G20 – Welcome to hell“

Freitag, 7. Juli 2017: Ungehorsame und widerständige Massenaktionen gegen den G20-Gipfel und die Logistik des Kapitals

Samstag, 8. Juli 2017: Internationale Großdemonstration „G20 – not welcome“


Unvollständiger Presseüberblick der letzten Woche: